Logo des Landgerichts Verden (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 7. bis 11. November 2022

Montag, den 07. November 2022

Um 09:15 Uhr beginnt vor der 10. großen Strafkammer als Schwurgericht die Hauptverhandlung gegen S. D. (geboren 1961) wegen Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen (Az. 10 Ks 102/22).

Die Staatsanwaltschaft wirft der Angeklagten u.a. vor, in der Zeit zwischen dem 12.01.2015 um 11:35 Uhr und dem 13.01.2015 um 21.22 Uhr in Siedenburg und andernorts eine Person durch Unterlassen an der Gesundheit geschädigt und körperlich misshandelt zu haben und dadurch deren Tod verursacht zu haben. Die Angeklagte war Hebamme und betreute die Schwangerschaft der Geschädigten, welche am 13.01.2015 um 21:22 Uhr ihr Kind in Vechta tot zur Welt brachte. Die Angeklagte soll während der vorgenommenen mehrtägigen Hausgeburt erkannt haben, dass es sowohl der Geschädigten als auch ihrem ungeborenen Kind zunehmend schlechter gegangen sei, und gleichwohl keine notwendigen ärztlichen Maßnahmen veranlasst haben. Dabei soll die Angeklagte erkannt haben, dass ein Versterben des ungeborenen Kindes ohne die gebotene ärztliche Hilfe möglich ist.

Die Kammer hat folgende Termine – Beginn jeweils 09:15 Uhr – anberaumt, zu denen insgesamt bislang 3 Zeugen und 3 Sachverständige geladen worden sind:

07. November 2022 (2 Sachverständige)

08. November 2022 (2 Zeugen, 2 Sachverständige)

15. November 2022 (1 Zeuge, 3 Sachverständige)

22. November 2022 (2 Sachverständige)

29. November 2022 (2 Sachverständige)

Um 09:00 Uhr beginnt vor der 2. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen H.W. (geboren 1978) u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr (Az. 2 Ks 2/21).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 20.06.2020 gegen 21.40 Uhr in Bassum, auf der Brücker über der Bundesstraße 51, 14 Schottersteine, von denen jeder eine Größe von ca. 3x3 cm bis 4x7 cm hatte, auf die Bundesstraße 51 geworfen zu haben, um dadurch einen schweren Unfall zu verursachen. Die Steine trafen das Fahrzeug der Zeugen, welche körperlich unverletzt blieben.

Die Kammer hat folgende Termine anberaumt, zu denen insgesamt bislang 4 Zeugen und 2 Sachverständige geladen worden sind:

07. November 2022 (4 Zeugen, 2 Sachverständige)

23. November 2022 um 08.00 Uhr (1 Sachverständiger)

07. Dezember 2022 um 09.00 Uhr (1 Sachverständiger)

Dienstag, den 08. November 2022

Die 21. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:15 Uhr die Berufungssache gegen einen 30 Jahre alten Angeklagten wegen Verstoßes gegen BtMG (21 Ns 1/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Schöffengericht – Nienburg. Die Kammer hat vier Zeugen geladen.

Für Fragen bittet das Landgericht Verden (Aller) die neu eingerichtete E-Mail-Adresse für die Medienvertreter zu nutzen: LGVER-Pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Die jeweilige Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen oder nicht; für die Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln