Logo LG VER Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 20. bis 24. Juli 2020





Montag, den 20. Juli 2020


Um 9.00 Uhr beginnt vor der 3. Großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Bela D. (geboren 1993) wegen gefährlicher Körperverletzung u.a. (3 KLs 5/20).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 12. Februar 2019 das Grundstück eines Zeugen in Bad Fallingbostel aufgesucht zu haben. Nachdem der Zeuge den Angeklagten zum Verlassen des Grundstücks aufgefordert habe, soll der Angeklagte versucht haben, den Zeugen durch Hieb- und Stichbewegungen mit einem mitgeführten Samuraischwert zu verletzen. Anschließend soll der Angeklagte vor Ort eingetroffenen Polizeibeamten gegenüber Widerstand geleistet haben. Am 20. Oktober 2019 soll der Angeklagte im militärischen Sicherheitsbereich des Truppenübungsplatzes Bergen mit einem Vorschlaghammer auf ein Fahrzeug eingeschlagen haben, indem sich zwei Zeugen des dortigen Wachpersonals befunden hätten. Hierdurch sei eine Scheibe zerbrochen, wodurch ein Zeuge Schnittwunden an der Hand erlitten habe. Anschließend soll der Angeklagte einem der beiden Zeugen gegen das Bein und dem anderen Zeugen in den Genitalbereich getreten haben, nachdem die Zeugen aus dem Auto ausgestiegen seien.

Die Kammer hat einen Sachverständigen und acht Zeugen geladen sowie folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 9.00 Uhr – anberaumt, zu denen der Sachverständige ebenfalls geladen ist:

  • 23. Juli 2020,

  • 28. Juli 2020.



Die 5. kleine Strafkammer verhandelt ab 9.00 Uhr die Berufungssache gegen Werner Sch. wegen Beleidigung (5 Ns 138/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Rotenburg. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.


Ab 10.30 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Jennifer T. wegen Betruges (5 Ns 23/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Stolzenau. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.


Ab 14.30 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Eike P. wegen Besitzverschaffen kinderpornografischer Schriften (5 Ns 155/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Syke. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.



Mittwoch, den 22. Juli 2020


Um 9.00 Uhr beginnt vor der 1. Großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Christian K. (geboren 1994) und Oliver K. (geboren 1991) wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (1 KLs 4/19).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Christian K. vor, in Stuhr und an anderen Orten mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge über einen von ihm designten Online-Shop „ZeusImperium“ Handel getrieben und im Zeitraum von Januar bis April 2010 an verschiedene Käufer insgesamt knapp 2.000 Gramm Haschisch, rund 300 Gramm Kokain, etwa 1.000 Pillen Ecstasy, rund 10.000 Gramm Speed und etwa 200 Stück LSD verkauft und aus den Bezahlungen der Betäubungsmittel durch die Käufer in Krypto-Währungen knapp 49.000 € erlangt zu haben. Der Angeklagte Oliver K. soll seinem Bruder bei den Betäubungsmittelverkäufen Beihilfe geleistet haben.

Die Kammer hat eine Sachverständige geladen und folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 9.00 Uhr – anberaumt, zu denen die Sachverständige ebenfalls geladen ist:

  • 12. August 2020,

  • 19. August 2020,

  • 2. September 2020,

  • 9. September 2020.


Donnerstag, den 23. Juli 2020


Um 9.00 Uhr beginnt vor der 4. Großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Konstantin K. (geboren 1991) und Viacheslav P. (geboren 1992) wegen Diebstahls (4 KLs 8/20).

Den Angeklagten wird zur Last gelegt, in jeweils vier Fällen Multifunktionsräder und andere Gegenstände aus in Bahnhöfen in Achim und Bremen abgestellten Autotransportzügen entwendet zu haben.

Beide Angeklagte sollen im November 2014 gemeinschaftlich handelnd Multifunktionsräder aus 21 Mercedes-Neufahrzeugen entwendet haben.

Darüber hinaus sollen die Angeklagten mit bisher nicht identifizierten Mittätern Diebstahlstaten aus Autotransportzügen begangen haben: Der Angeklagte K. soll im April 2014 Multifunktionsräder aus 121 Mini-Cooper-Neufahrzeugen, im November 2014 24 BMW-Multifunktionsräder und im Februar 2015 von einem VW Golf zwei Kompletträder entwendet haben. Der Angeklagte P. soll im April 2014 Multifunktionsräder aus 32 Mercedes-Neufahrzeugen, im April 2015 aus 16 Mercedes-Neufahrzeugen und im Mai 2015 aus 17 BMW-Neufahrzeugen gestohlen haben.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 9.00 Uhr – anberaumt:

  • 24. Juli 2020,

  • 28. Juli 2020,

  • 29. Juli 2020,

  • 4. August 2020,

  • 5. August 2020.


Ebenfalls ab 9.00 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Bjork H. wegen Körperverletzung (5 Ns 131/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Diepholz. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.


Ab 11.30 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Viktor Z. wegen Erschleichens von Leistungen (5 Ns 12/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Diepholz. Die Kammer hat zwei Zeugen geladen.



Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln