Logo LG VER Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 20. bis 24. April 2020



Mittwoch, den 22. April 2020


Um 9.00 Uhr beginnt vor der 3. Großen Jugendkammer die Hauptverhandlung gegen Marvin H. (geboren 1998) wegen versuchten Totschlags u.a. (3 KLs 13/19).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am Abend des 25. Mai 2019 auf dem Bahnhofsvorplatz in Bremen nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung mit einem erheblich alkoholisierten Geschädigten zunächst mit einer Bierflasche in Verletzungsabsicht auf dessen Kopf geschlagen zu haben, wodurch dieser eine blutende Platzwunde erlitten habe. Anschließend soll der Angeklagte dem Geschädigten ins Gesicht getreten haben. Hierbei habe der Angeklagte gewusst, dass der potentiell lebensgefährliche Tritt zum Tode des Geschädigten hätte führen können, was ihm aber gleichgültig gewesen sei.

Darüber hinaus wirft die Staatsanwaltschaft dem Angeklagten vor, am 29. Juni 2019 Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet und diese beleidigt zu haben (Tat 2 der Anklage). Am 12. Juli 2019 soll der Angeklagte in Achim ein Fahrrad alkoholisiert im Verkehr geführt haben, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke hierzu nicht in der Lage gewesen sei (Tat 3 der Anklage).

Die Kammer hat für den ersten Hauptverhandlungstag sieben Zeugen und einen Sachverständigen geladen sowie folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 9.00 Uhr – anberaumt, zu denen neben dem Sachverständigen insgesamt fünf weitere Zeugen geladen sind:

  • 27. April 2020 (fünf Zeugen),

  • 28. April 2020,

  • 29. April 2020.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.




zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln