Logo des Landgerichts Verden (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 7. bis 10. Juni 2022

Dienstag, den 7. Juni 2022

Die 22. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:00 Uhr die Berufungssache gegen einen 26 Jahre alten Angeklagten wegen Vergehens nach § 29a BtMG (22 Ns 27/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Verden.

Die 21. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:00 Uhr die Berufungssache gegen einen 25 Jahre alten Angeklagten wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte (21 Ns 9/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Nienburg. Die Kammer hat fünf Zeugen geladen.

Donnerstag, den 9. Juni 2022

Um 09:00 Uhr beginnt vor der 1. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Christiane W. (geboren 1957) im Sicherungsverfahren wegen versuchten Morde pp. (Az. 1 Ks 104/22).

Die Staatsanwaltschaft legt dem Beschuldigten u.a. zur Last, im Zustand der nicht ausschließbaren Schuldunfähigkeit am 15.12.2021 Benzin in einigen Räumen des Wohnhauses ausgegossen und dieses in Brand gesteckt zu haben, obwohl sich noch Personen in dem Haus befunden haben sollen.

Die Kammer hat folgende Termine – Beginn jeweils 09:00 Uhr – anberaumt, zu denen insgesamt bislang sieben Zeugen und zwei Sachverständiger geladen worden sind:

· 9. Juni 2022 (1 Sachverständiger)

· 13. Juni 2022 (3 Zeugen, 2 Sachverständige)

· 27. Juni 2022 (4 Zeugen, 1 Sachverständiger)

· 29. Juni 2022 (1 Sachverständiger)

· 30. Juni 2022 (1 Sachverständiger)

Die 23. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:00 Uhr die Berufungssache gegen einen 28 Jahre alten Angeklagten wegen Vergehens nach § 29 BtMG (23 Ns 6/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Sulingen. Die Kammer hat vier Zeugen geladen.

Freitag, den 10. Juni 2022

Um 09:15 Uhr beginnt vor der 10. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Axel G. (geboren 1968) und Janett G. (geboren 1979) wegen unerlaubten Handeltreibens von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (Az. 10 KLs 3/22).

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten unter anderem vor, in der Zeit vom 01.01.2017 bis 14.02.2019 gemeinschaftlich mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menger gehandelt zu haben. Dabei sollen die Angeklagten das Marihuana zunächst selbst angepflanzt haben. Durch die ersten beiden Ernten der Indoorplantage sollen die Angeklagten insgesamt 1.500 Gramm (netto) Marihuana, bei der dritten Ernte 3.939,61 Gramm (brutto) gewonnen haben.

Die Kammer hat folgende Termine – Beginn jeweils 09:15 Uhr – anberaumt, zu denen insgesamt bislang drei Zeugen und eine Sachverständige geladen worden sind:

· 10. Juni 2022 (1 Zeuge, 1 Sachverständiger)

· 20. Juni 2022 (2 Zeuge, 1 Sachverständiger)

· 4. Juli 2022 (1 Sachverständiger)

· 5. Juli 2022 (1 Sachverständiger)

· 11. Juli 2022 (1 Sachverständiger)

Die jeweilige Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen oder nicht; für die Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.




zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln