Logo des Landgerichts Verden (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 21. bis 24. Dezember 2020





Montag, den 21. Dezember 2020


Die 5. kleine Strafkammer verhandelt ab 9.00 Uhr die Berufungssache gegen Björk H. wegen Körperverletzung (5 Ns 131/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Diepholz. Die Kammer hat fünf Zeugen geladen.



Dienstag, den 22. Dezember 2020


Am Dienstag, den 22. Dezember 2020 um 9.00 Uhr beginnt – wie bereits gesondert mitgeteilt – vor der 1. Großen Strafkammer – Schwurgericht – das Verfahren gegen drei Angeklagte im Alter von 39 bis 53 Jahren wegen Mordes u.a. (1 Ks 113/20).

Die Kammer hat drei Sachverständige geladen sowie folgende Fortsetzungstermine anberaumt, zu denen die drei Sachverständigen jeweils geladen sind:


  • 11. Januar 2021, 9.00 Uhr
  • 12. Februar 2021, 9.00 Uhr
  • 26. Januar 2021, 8.00 Uhr
  • 8. Februar 2021, 9.00 Uhr
  • 10. Februar 2021, 9.00 Uhr
  • 18. Februar 2021, 9.00 Uhr
  • 22. Februar 2021, 13.00 Uhr
  • 23. Februar 2021, 9.00 Uhr
  • 4. März 2021, 9.00 Uhr
  • 16. März 2021, 9.00 Uhr
  • 18. März 2021, 9.00 Uhr
  • 25. März 2021, 9.00 Uhr
  • 12. April 2021, 8.00 Uhr
  • 15. April 2021, 9.00 Uhr
  • 20. April 2021, 9.00 Uhr
  • 22. April 2021, 9.00 Uhr
  • 26. April 2021, 9.00 Uhr
  • 27. April 2021, 9.00 Uhr
  • 28. April 2021, 9.00 Uhr
  • 3. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 6. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 11. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 17. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 18. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 25. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 31. Mai 2021, 9.00 Uhr
  • 3. Juni 2021, 9.00 Uhr
  • 8. Juni 2021, 13.00 Uhr
  • 10. Juni 2021, 9.00 Uhr
  • 28. Juni 2021, 9.00 Uhr
  • 29. Juni 2021, 9.00 Uhr.

Zeugen sind derzeit noch nicht geladen.



Mittwoch, den 23. Dezember 2020


Um 9.00 Uhr beginnt vor der 10. Großen Strafkammer das Verfahren gegen einen 31 Jahre alten Angeklagten wegen Verbrechens nach § 29a des Betäubungsmittelgesetzes (10 KLs 13/20).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unerlaubt Handel getrieben und hierbei eine Schusswaffe bei sich geführt zu haben. Der Angeklagte soll am 10. März 2020 in seiner Wohnung in Bassum verschiedene Betäubungsmittel, insbesondere rund 800 Gramm Marihuana, rund 800 Gramm Haschisch, mindestens 300 Ecstasy-Tabletten und rund 500 Gramm Amphetamin aufbewahrt haben. Die Betäubungsmittel seien überwiegend zum gewinnbringenden Verkauf bestimmt gewesen. Im Wohnzimmer habe sich eine mit Stahlkugeln geladene und ungesicherte CO2-Pistole befunden.

Die Kammer hat eine Sachverständige geladen sowie folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 9.00 Uhr – anberaumt, zu denen die Sachverständige ebenfalls geladen ist:

· 5. Januar 2021,

· 14. Januar 2021,

· 27. Januar 2021.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln