Logo LG VER Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 16. Dezember 2019



Montag, den 23. Dezember 2019


Um 09:00 Uhr beginnt vor der 3. großen Strafkammer – Jugend I – die Hauptverhandlung gegen die Angeklagten Leander F. (geboren 2000), Joschua Sch. (geboren 2000) und Ahmad S. (geboren 1996) wegen bandenmäßigen Betruges u.a. (3 KLs 12/19).


Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, sich in der Zeit von November 2018 bis Mai 2019 als Mitglied einer Bande mit weiteren Personen in Deutschland und in der Türkei zur Begehung gewerbsmäßiger Betrugsstraftaten zusammengeschlossen zu haben. Über ein „Callcenter“ in der Türkei sollen ältere Menschen im Bundesgebiet Deutschland angerufen worden sein. Die Anrufer sollen sich hierbei als Polizeibeamte ausgegeben und den Geschädigten vorgetäuscht haben, dass ihre Vermögenswerte bei der Bank nicht mehr sicher seien. Hierdurch seien die Geschädigten veranlasst worden, erhebliche Bargeldsummen abzuheben und Wertgegenstände aus ihren Bankschließfächern abzuholen und nach Hause zu bringen. Dort hätten die getäuschten Personen diese Vermögenswerte an Mitglieder der Bande – Abholer – übergeben. Die erlangte Beute soll unter den Mittätern der Bande verteilt worden sein. Ein Teil der erlangten Beute soll vor einem Transport in die Türkei in einer Wohnung in Bruchhausen-Vilsen zwischengelagert worden sein.


Der Angeklagte Joschua Sch. habe insbesondere Kontakt zu den zur Abholung eingesetzten Mittätern aufgenommen und von den Abholern erlangte Vermögenswerte in Empfang genommen, um diese – teilweise nach Abzug des Anteils für die Abholer – an weitere Mitglieder der Bande weiterzuleiten. Die Angeklagten Leander F. und Ahmad S. sollen neben weiteren Mittätern als Abholer eingesetzt worden sein.


Der Angeklagte Joschua Sch. soll sechs Betrugstaten begangen und insgesamt 89.000 € erlangt haben. Der Angeklagte Leander F. habe fünf Betrugstaten verübt und rund 80.000 € erhalten. Dem Angeklagten Ahmad S., der 48.000 € erlangt haben soll, werden von der Staatsanwaltschaft drei Betrugstaten zur Last gelegt.


Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 09.00 Uhr – anberaumt, zu denen diverse Zeugen geladen worden sind.


10.01.2020,

22.01.2020 (zwei Zeugen),

03.02.2020 (fünf Zeugen),

19.02.2020 (vier Zeugen),

20.02.2020 (fünf Zeugen),

26.02.2020 (vier Zeugen),

05.03.2020 (vier Zeugen),

06.03.2020,

11.03.2020,

12.03.2020,

17.03.2020,

19.03.2020,

24.03.2020.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.


Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.


Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln