Logo des Landgerichts Verden (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 14. bis 18. November 2022

Montag, den 14. November 2022

Um 09:15 Uhr beginnt vor der 10. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen H.F. (geboren 1989) u.a. wegen räuberischer Erpressung (Az. 10 KLs 6/22).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten durch insgesamt 11 Anklagepunkte unter anderem vor, am 27.08.2020 in Nienburg die Geschädigte aufgefordert zu haben, ihm 2.000,00 € zu geben unter vorzeigen einer Patrone und der Inaussichtstellung, dass ihr sonst etwas passieren könne.

Darüber hinaus soll der Angeklagte im Dezember 2020 eine weitere Geschädigte unter Vorhaltung eines Messers dazu aufgefordert haben, ihm 1.500,00 € zu geben. Der Angeklagte soll der Zeugin in Aussicht gestellt haben, dass sonst sowohl sie, als auch ihre Kinder getötet werden.

Die Kammer hat folgende Termine – Beginn jeweils 09:15 Uhr – anberaumt, zu denen insgesamt bislang 29 Zeugen und ein Sachverständiger geladen worden sind:

14.11.2022 (3 Zeugen, 1 Sachverständiger)

25.11.2022 (3 Zeugen, 1 Sachverständiger)

28.11.2022 (8 Zeugen, 1 Sachverständiger)

30.11.2022 (6 Zeugen, 1 Sachverständiger)

02.12.2022 (4 Zeugen, 1 Sachverständiger)

06.12.2022 (4 Zeugen)

09.12.2022 (1 Zeuge, 1 Sachverständiger)

12.12.2022 (1 Sachverständiger)

13.12.2022 (1 Sachverständiger)

19.12.2022 (1 Sachverständiger)

Um 13:00 Uhr beginnt vor der 3. großen Strafkammer als große Jugendschutzkammer die Hauptverhandlung gegen Y.A. (geboren 1980) wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern (Az. 3 KLs 23/22).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, im Zeitraum vom 01.02.2022 bis 27.04.2022 in Osterholz-Scharmbeck durch 4 Straftaten sexuelle Handlungen von einer Person unter 14 Jahren an sich vornehmen lassen zu haben, wobei in 3 Fällen die Handlung mit dem Eindringen in den Körper verbunden war.

Die Kammer hat folgende Termine anberaumt, zu denen insgesamt bislang 3 Zeugen geladen worden sind:

15.11.2022 um 09.30 Uhr (3 Zeugen)

23.11.2022 um 14.30 Uhr

30.11.2022 um 09.30 Uhr

Die 21. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:30 Uhr die Berufungssache gegen einen 24 Jahre alten Angeklagten wegen Diebstahls (21 Ns 29/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Diepholz. Die Kammer hat drei Zeugen geladen.

Die 21. kleine Strafkammer verhandelt ab 13:00 Uhr die Berufungssache gegen einen 54 Jahre alten Angeklagten wegen Nötigung (21 Ns 46/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Rotenburg. Die Kammer hat vier Zeugen geladen.

Mittwoch, den 16. November 2022

Die 21. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:15 Uhr die Berufungssache gegen einen 46 Jahre alten Angeklagten wegen Beleidigung (21 Ns 48/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Nienburg.

Die 6. kleine Strafkammer verhandelt ab 09:15 Uhr die Berufungssache gegen einen 44 Jahre alten Angeklagten wegen Betruges (6 Ns 42/21). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Strafrichter – Nienburg. Die Kammer hat zwei Zeugen geladen.

Die 24. kleine Strafkammer verhandelt ab 11:00 Uhr die Berufungssache gegen einen 61 Jahre alten Angeklagten wegen Diebstahls (24 Ns 18/22). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts – Schöffengericht – Diepholz. Die Kammer hat einen Sachverständigen geladen.

Donnerstag, den 17. November 2022

Um 09:00 Uhr beginnt vor der 4. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen E.M. (geboren 1981) wegen räuberischer Erpressung (Az. 4 KLs 17/22).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, Ende Februar 2021 eine Tankstelle in Beverstedt mit einem bereits Verurteilten überfallen und 320 € erbeutet zu haben. Am 9. März 2021 sollen der Angeklagte und der Verurteilte einen Supermarkt in Beverstedt-Bokel überfallen und Waren in geringem Wert von knapp 30 € erlangt haben. Am selben Tag sollen sie versucht haben, eine Tankstelle in Osterholz-Scharmbeck zu überfallen, um an Bargeld zu gelangen. Bei allen drei Taten sollen die Angeklagten jeweils zur Drohung ein Messer verwendet haben.

Die Kammer hat bislang einen Zeugen geladen.

Für Fragen bittet das Landgericht Verden (Aller) die neu eingerichtete E-Mail-Adresse für die Medienvertreter zu nutzen: LGVER-Pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Die jeweilige Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen oder nicht; für die Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln