Logo des Landgerichts Verden (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 16. bis 20. November 2020



Montag, den 16. November 2020


Um 10.00 Uhr beginnt vor der 4. Großen Wirtschaftsstrafkammer das Verfahren gegen eine 53 Jahre alte Angeklagte wegen Steuerhinterziehung (4 KLs 10/19).

Die Staatsanwaltschaft wirft der Angeklagten mit ihrer Anklageschrift vom 11. Januar 2019 vor, in der Zeit von Mai 2015 bis Mai 2016 sieben Fälle der Steuerhinterziehung durch unrichtige (Tat 1) bzw. unterlassene (Taten 2. – 7.) Erklärungen gegenüber dem zuständigen Finanzamt Sulingen begangen zu haben. In drei Fällen soll es beim Versuch geblieben sein. Durch unzutreffende Angaben soll es zu einer Einkommensteuerverkürzung für das Jahr 2014 in Höhe von knapp 130.000 € gekommen sein (Tat 1). Durch unterlassene Erklärungen sollen Körperschaftssteuern, Gewerbesteuern und Lohnsteuern von insgesamt rund 190.000 € verkürzt worden sein.

Die Kammer hat eine Zeugin geladen sowie folgenden Fortsetzungstermin anberaumt:

· 17. November 2020, 9.00 Uhr.


Die 5. kleine Strafkammer verhandelt ab 9.00 Uhr die Berufungssache gegen Sascha B. wegen gefährlicher Körperverletzung (5 Ns 71/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Achim. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.



Donnerstag, den 19. November 2020


Die 5. kleine Strafkammer verhandelt ab 10.30 Uhr die Berufungssache gegen Lukas D. wegen Betruges (5 Ns 80/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Rotenburg/Wümme. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.


Ab 13.30 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen David E. wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (5 Ns 55/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Walsrode. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln