Logo des Landgerichts Verden (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 19. bis 23. Oktober 2020




Montag, den 19. Oktober 2020


Die 5. kleine Strafkammer verhandelt ab 13.00 Uhr die Berufungssache gegen Hasan M. wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte (5 Ns 46/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Walsrode. Die Kammer hat zwei Zeugen geladen.


Mittwoch, den 21. Oktober 2020


Die 6. kleine Strafkammer verhandelt ab 10.00 Uhr die Berufungssache gegen Pa S. wegen Körperverletzung (6 Ns 57/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Nienburg. Die Kammer hat einen Zeugen geladen.

Die 6. kleine Strafkammer verhandelt sodann ab 11.15 Uhr die Berufungssache gegen Jenny O. wegen uneidlicher Falschaussage (6 Ns 11/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Nienburg. Die Kammer hat sechs Zeugen geladen.


Donnerstag, den 22. Oktober 2020


Um 9.00 Uhr beginnt vor der 3. Großen Strafkammer – Jugendkammer – das Verfahren gegen einen 20 Jahre alten Heranwachsenden wegen schweren Raubes u.a. (3 KLs 14/20).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, gemeinschaftlich handelnd mit anderen Mittätern in der Zeit von Dezember 2019 bis Februar 2020 in Walsrode und andernorts verschiedene Straftaten begangen zu haben:

In einem Fall soll der Angeklagte als Mitglied einer Bande mit zwei Mittätern im Dezember 2019 einen schweren Raub in der Wohnung einer Geschädigten in Walsrode begangen haben, indem durch die Tat 50 € und versilberte Löffel erbeutet worden seien.

In einem Fall soll der Angeklagte im Januar 2020 als Mitglied einer Bande mit einem Mittäter die Tageseinnahmen von 8.600 Euro eines Getränkemarktes in Walsrode entwendet haben, nachdem einer Geschädigten Pfefferspray ins Gesicht gesprüht worden sei.

In drei Fällen im Februar 2020 soll der Angeklagte als Mitglied einer Bande mit zwei Mittätern versucht haben, in ein Wohnhaus in Munster einzudringen, um dort dem Geschädigten unter geplanter Anwendung von Drohungen Geld und Wertgegenstände wegzunehmen. Die Tatausführung sei aber jeweils abgebrochen worden, bevor es schon einen Kontakt zu dem Geschädigten gegeben habe.

In elf Fällen soll der Angeklagte als Mitglied einer Bande mit Mittätern verschiedene Diebstahlstaten begangen haben, in zwei Fällen jeweils aus einer Privatwohnung, in den übrigen Fällen aus Geschäftsräumen. In zwei Fällen sei es beim Versuch geblieben.

In einem Fall im Februar 2020 soll der Angeklagte mit Mitttätern versucht haben, Stehlenswertes aus einem Geschäftsraum in Verden zu entwenden.

In einem Fall im Januar 2020 soll der Angeklagte mit einem Mittäter aus einem Wohnhaus in Hodenhagen verschiedene Gegenstände wie einen Laptop, einen Drucker und einen Fernseher entwendet haben.

Insgesamt soll der Angeklagte aus den angeklagten 18 Straftaten Geld und Wertgegenstände in Höhe von rund 55.000 Euro erlangt haben.

Darüber hinaus wird dem Angeklagten mit einer weiteren Anklage vorgeworfen, am 22. Mai 2019 mit einem Mittäter mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unerlaubt Handel getrieben zu haben. Der Angeklagte soll mit dem Mittäter nach Bremen gefahren sein, um dort zum gewinnbringenden Weiterverkauf Betäubungsmittel (rund 2 Kilogramm Cannabis und etwa 200 Gramm Haschisch) zu erwerben.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 9.00 Uhr, soweit nachfolgend nicht anderes angegeben – anberaumt, zu denen diverse Zeugen geladen sind:

  • 30. Oktober 2020 (drei Zeugen),

  • 6. November 2020 Beginn: 11.30 Uhr,

  • 20. November 2020 (vier Zeugen),

  • 30. November 2020 Beginn: 13.00 Uhr (zwei Zeugen),

  • 9. Dezember 2020 (sieben Zeugen),

  • 11. Dezember 2020 (vier Zeugen),

  • 18. Dezember 2020 (vier Zeugen),

  • 21. Dezember 2020 (sieben Zeugen),

  • 12. Januar 2021 (ein Zeuge),

  • 14. Januar 2021

  • 18. Januar 2021,

  • 20. Januar 2021,

  • 26. Januar 2021,

  • 27. Januar 2021,

  • 28. Januar 2021,

  • 29. Januar 2021.


Ebenfalls um 9.00 Uhr beginnt vor der 4. Großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen eine 49-jährige Angeklagte wegen Betruges u.a. (4 KLs 3/20).

In dem Verfahren geht es um die Bildung einer neuen Gesamtstrafe, nachdem die Angeklagte durch eine andere Kammer des Landgerichts wegen Betruges in 17 Fällen sowie Diebstahls zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 3 Jahren und 3 Monaten verurteilt worden war, der Bundesgerichtshof auf die Revision der Angeklagten aber dieses Urteil (nur) im Ausspruch über die Gesamtstrafe aufgehoben hat.


Die 5. kleine Strafkammer verhandelt ebenfalls ab 9.00 Uhr die Berufungssache gegen Karina S. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (5 Ns 83/20). Zugrunde liegt ein Urteil des Amtsgerichts Walsrode. Die Kammer hat drei Zeugen geladen.



Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts (und der Stadthalle Verden, soweit diese für Gerichtsverfahren durch das Landgericht genutzt wird) grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Hiervon abweichend können zugelassene Pressevertreterinnen und Pressevertretern – soweit keine anderslautenden sitzungspolizeilichen Anordnungen vom Vorsitzenden einer Verhandlung getroffen werden – im Sitzungssaal Bilder und Filmaufnahmen anfertigen. Bilder und Aufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses sind aber nur zulässig, wenn diese unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden. Bilder und Aufnahmen während der Sitzung sind nicht zulässig.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln