Logo LG VER Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung des Landgerichts Verden vom 10. Januar 2020

Montag, den 13. Januar 2020

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 2. großen Strafkammer die Hauptverhandlung gegen Christopher H. (geboren 1988) wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungs­mitteln in nicht geringer Menge und unter Mitführung von Waffen (Az. 2 KLs 14/19).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 18.12.2018 in Verden eine größere Menge Marihuana zum gewinnbringenden Weiterverkauf sowie ein Cutter­messer und eine Pfefferspraydose zur Verteidigung im Falle eines Angriffes mit sich geführt zu haben. In gleicher Weise soll der Angeklagte – allerdings geringere Mengen – Amphetaminpulver und Ecstasytabletten bei sich gehabt haben.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 09.00 Uhr – anbe­raumt, zu denen jeweils ein Sachverständiger sowie bislang insgesamt sechs Zeugen (diese sämtlich bereits für den ersten Hauptverhandlungstermin) geladen worden sind:

  • 15.01.2020
  • 31.01.2020

Dienstag, den 14. Januar 2020

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 1. großen Strafkammer als Schwurgericht die Haupt­verhandlung gegen Christian B. (geboren 1982) wegen versuchten Totschlags u.a. (Az. 1 Ks 114/19).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 05.05.2019 den Bewohner einer Obdach­losenunterkunft in Oyten wegen möglicher Schulden dort aufgesucht und nach kurzem Streit mit einem Messer in die Wange gestochen zu haben. Die dadurch entstandenen Verletzungen seien lebensgefährlich gewesen, hätten nur durch eine Notoperation eingegrenzt werden können und würden den mutmaßlich Geschädigten dauerhaft entstellen.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 09.00 Uhr – anbe­raumt, zu denen jeweils eine psychiatrische Sachverständige, der Nebenkläger sowie bislang insgesamt dreizehen Zeugen geladen worden sind:

  • 28.01.2020 (5 Zeugen und eine weitere rechtsmedizinische Sachverständige)
  • 06.02.2020 (6 Zeugen)
  • 18.02.2020 (2 Zeugen)
  • 10.03.2020
  • 16.03.2020
  • 24.03.2020

Donnerstag, den 16. Januar 2020

Die 5. kleine Strafkammer verhandelt um 9.00 Uhr die Berufungssache gegen Oliver S. wegen falscher unendlicher Aussage (Az. 5 Ns 116/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Strafrichters des Amtsgerichts Verden. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.

Um 11.00 Uhr verhandelt die 5. kleine Strafkammer die Berufungssache gegen Eckhard K. wegen Trunkenheit im Verkehr (5 Ns 86/19). Zugrunde liegt ein Urteil des Strafrichters des Amtsgerichts Nienburg. Die Kammer hat keine Zeugen geladen.

Um 9:00 Uhr beginnt vor der 4. großen Strafkammer (Wirtschaftsstrafkammer) die Hauptverhandlung gegen Ingo L. (geboren 1962) und Frank B. (geboren 1959) wegen Vorteilsgewährung und Vorteilsannahme sowie einem Steuerdelikt (Az. 4 KLs 18/19).

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, 2015 im Bereich Langwedel als Geschäftsführer einer Bauge­sellschaft sowie als Bauamtsmitarbeiter ein Geschäft getätigt zu haben, durch welches der Bauamtsmitarbeiter zu vergünstigten Konditionen ein Grund­stück habe erwerben können, und dass bei der anschließenden Errichtung einer Doppelhaushälfte auf diesem Grundstück die Baugesellschaft Teile der Kosten für verschiedene Gewerke (in insgesamt mittlerer fünfstelliger Höhe) übernommen habe. Zudem sollen die Angeklagten diese Zuwendungen nicht dem Finanzamt gemeldet und dadurch Schenkungssteuern von rund 10.000 Euro hinterzogen haben.

Die Kammer hat folgende Fortsetzungstermine – Beginn jeweils 09.00 Uhr – anbe­raumt, zu denen bislang insgesamt sieben Zeugen geladen worden sind:

  • 20.01.2020 (7 Zeugen)
  • 29.01.2020
  • 19.02.2020
  • 21.02.2020
  • 25.02.2020


Das Landgericht Verden weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht.

Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen.

Das Landgericht Verden bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln